15 Tipps um weniger Plastik & Müll zu produzieren

In diesem Video gebe ich euch 15 Tipps um euren Plastikkonsum zu reduzieren und mit kleinen Veränderungen im Alltag viel Müll einzusparen. Es geht gar nicht darum komplett auf alles zu verzichten sondern erst einmal irgendwo anzufangen und an kleinen Rädchen zu drehen. Wenn jeder das machen würde, dann sähen unsere Weltmeere und Straßen schon ganz anders aus!

 

Hier findest du die Tipps nochmal knapp aufgelistet und die erwähnten Produkte und Videos verlinkt.

1. Verpackungen im Supermarkt

  • immer Baumwoll-Beutel dabei haben
  • z.B. Obst- und Gemüsenetze oder Wäschenetze anstatt kleiner Plastiktüten verwenden
  • Alternativen zum Discounter finden, da dort Obst & Gemüse besonders häufig in Plastik verpackt ist (z.B. Wochenmarkt, Unverpackt-Läden, internationale Supermärkte etc.)

2. Getränkeflaschen vermeiden

  • keine Einwegflaschen sondern Mehrwegflaschen kaufen (z.B. bei süßen Getränken)
  • (gefiltertes) Leitungswasser trinken statt Wasser zu kaufen
  • mein Video zum Thema Wasser findet ihr hier
  • Eine Glasflasche (z.B. Soulbottle) befüllen um unterwegs Wasser dabei zu haben

3. Zahnbürste

  • Alle 2-3 Monate sollte eine Zahnbürste ausgetauscht werden, das produziert jede Menge Plastikmüll, zudem haben Produktanfragen an Drogerieketten gezeigt, dass das verwendete Plastik nicht mal vegan ist, sondern tierische Inhaltsstoffe zur Produktion verwendet werden
  • eine gute Alternative ist eine nachhaltige Zahnbürste auf Basis des nachwachsenden Rohstoffs Bambus wie z.B. von Hydrophil

4. Körperhygiene

  • bei Shampoos, Seife und Duschgel auf feste Varianten ohne Verpackung setzen – z.B. von Lush
  • auch die Haarwäsche mit z.B. Roggenmehl ist möglich und noch natürlicher

5. Backmatten

  • Silikonbackmatten sind eine super Alternative zu Backpapier – sie sind lange verwendbar, die Hitze verteilt sich besser, man spült sie einfach ab und ihr spart jede Menge Müll

6. Essensreste

  • statt Brote und Reste in Alufolie oder Frischhaltefolie zu verpacken sollte man lieber auf langlebige Dosen ohne BPA (z.B. Lock&Lock) oder auf Gläser zurückgreifen

7. Strohhalme

  • Strohhalme stellen ein großes Problem für unsere Meeresbewohner da und sollten deshalb unbedingt vermieden werden
  • Alternativen bieten Strohhalme aus Glas, Aluminium oder auch Papier, wenn man viele davon für einen Anlass benötigt
  • Glasstrohhalme z.B. lassen sich einfach mit dem mitgelieferten Reinigungsbürsten reinigen

8. Großpackungen

  • lieber Großpackungen von z.B. Reis, Hülsenfrüchten etc. kaufen, da man somit letztlich Verpackungsmüll spart
  • Unverpackt-Läden bieten auch die Möglichkeit komplett ohne Verpackung einzukaufen – vielleicht ist ja auch einer in eurer Nähe
  • auch bei Flüssigseife etc. sind große Packungen zu bevorzugen, anstatt jedes Mal einen neuen Spender zu kaufen

9. Taschentücher

  • lieber Taschentücher Boxen aus Pappe kaufen statt die in mehreren Schichten durch Plastik eingepackten Päckchen

10. To Go Becher

  • To Go Becher sind ein riesiges Problem, da dafür ein extrem hoher CO2 Ausstoß durch Transportmittel in aller Welt anfällt (Rohstoffe die von A nach B transportiert werden) und zudem eine riesige Menge Müll produziert wird
  • Alternativen sind Thermobecher für heiße Getränke und Glas bzw. Hartplastik Becher für kalte Getränke

11. Upcycling

  • gebt Einweg-Plastik noch ein zweites Leben
  • aus Großpackungen können Mülltüten werden, die man z.B. für Katzenstreu verwenden kann
  • Geschirrspülmittel-Packungen können in Unverpackt-Läden neu befüllt werden
  • Reinigungsmittel Packungen können mit DIY Reinigungsmittel befüllt werden

12. Haushaltsreiniger selbst machen

  • viele Haushaltsreiniger sind unnötig, da man vieles mit natürlichen Mitteln wie Natron, Soda, Alkohol, Essig, Zitronensäure etc. selbst herstellen kann

13. Rasieren

  • Einwegrasierer produzieren unfassbar viel Plastik
  • Auf Mehrweg-Rasierer zurückgreifen (mein Tipp: z.B. 5.1 Rasierer ‚Men‘) oder einen Rasierhobel verwenden – eine Alternative ist natürlich auch ein elektrischer Rasierer

14. Deo

  • auch klassische Deos produzieren jede Menge Müll: ob Roll-Ons, Sticks oder Deospray
  • Alternativen bieten z.B. aluminiumfreie Deocremes auf Basis von Natron, da sie super ergiebig sind und auch im Glastiegel (z.B. vegane Pflege, Creamy Stuff) zu erwerben sind
  • natürlich könnt ihr auch euer Deo auf Natron-Basis einfach selbst machen und in alte Deo-Verpackungen abfüllen (dazu einfach mal Google befragen, es gibt unzählige Rezepte!)

15. Menstruation

 

Amazon-Links sind Affiliate-Links. Wenn über diesen Link ein Kauf zustande kommt, werde ich mit einer Provision beteiligt. Das kostet für euch keinen Cent mehr, unterstützt aber mich und meine Arbeit. Danke! ♥

Weiterlesen

Cosnova – Essence & Catrice immer noch tierversuchsfrei?

In letzter Zeit häufen sich die Kommentare bei YouTube und meinen Social Media Kanälen bezüglich der Tierversuchsfreiheit von Essence und Catrice (Konzern Cosnova). Grund für Bedenken ist hauptsächlich der Blogpost auf Tatzenrundschau aus dem Januar 2014.  Wieso dieser Post sich hauptsächlich in den letzten Monaten verbreitet hat und nicht früher, kann ich mir nicht erklären.

Hauptprobleme und Grund bei Cosnova eine neue Stellungnahme zu Tierversuchen anzufordern, war der Hinweis darauf, dass die Produkte aus China kommen, wo für Kosmetik fast immer noch Tierversuche gesetzlich vorgeschrieben sind. In der Stellungnahme schrieben sie Folgendes:

für die in den letzten 25 Jahren kein Tierversuch mehr durchgeführt wurde, also sehr alte Rohstoffe. Im Bereich dekorativer Kosmetik ist dies aber nicht realistisch, denn zum einen möchten unsere Kundinnen gerne neue, innovative und bessere Produkte, zum anderen werden manche Inhaltsstoffe auch durch bessere Varianten ersetzt, die z.B. viel besser verträglich sind.

Diese Aussage ließ darauf schließen, dass Cosnova nicht unbedingt tierversuchsfrei ist, da auch sie innovative Produkte auf den Markt bringen wollen. So weit zur Wiedergabe des Artikels.

Da sich die Kommentare immer weiter häufen und ich nicht auf Stellungnahmen auf anderen veganen Kosmetikseiten warten wollte, schrieb ich kurzerhand folgende Anfrage.

Liebes Catrice/Cosnova Team,

als YouTuberin/Bloggerin, die sich mit tierversuchsfreier Kosmetik beschäftigt, habe ich bisher gern auf die Produkte von Catrice und Essence zurückgegriffen.

Leider höre ich in letzter Zeit immer wieder, dass Cosnova nicht tierversuchsfrei ist, trotz der Statements auf der Homepage. Meine Zuschauer (ca. 240.000 Aufrufe pro Monat) möchten natürlich wissen, ob sich in der Tierversuchspolitik von Cosnova etwas geändert hat. Hauptgrund für die Bedenken ist dieser Artikel, der daran zweifeln lässt, ob Cosnova wirklich konsequent auf Tierversuche verzichtet.

Da Tierversuche in China leider gesetzlich vorgeschrieben sind und offenbar auch Produkte in China produziert werden, wünsche ich mir eine aktuelle Stellungnahme von Ihnen zu folgenden Fragen. Der aktuellen europäischen Gesetzeslage bin ich mir bewusst. Kosmetische Inhaltsstoffe und Endprodukte dürfen nicht am Tier getestet werden, allerdings müssen es unbekannte chemische Inhaltsstoffe. Tierversuchsfrei sind daher nur die Firmen, die auf neue/innovative Inhaltsstoffe verzichten und stattdessen auf altbewährte Stoffe zurückgreifen. Mir ist natürlich bewusst, dass auch für diese irgendwann mal ein Tierversuch durchgeführt wurde. Daher möchte ich im Speziellen wissen, ob Sie aktiv nach neuen Inhaltsstoffen forschen/testen oder nur auf altbewährte Stoffe zurückgreifen, für die keine Tests erforderlich sind.

Führen Sie Tierversuche zu unbekannten chemischen Inhaltsstoffen durch oder geben Sie diese in Auftrag?
Versichern ihre Zulieferer, dass sie keine Tierversuche für die Inhaltsstoffe durchführen oder in Auftrag geben?
Produzieren oder Importieren Sie aus nicht-europäischen Ländern, wenn ja, wie stellen Sie die Tierversuchsfreiheit der Produkte/Inhaltsstoffe sicher?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Freundliche Grüße,

Jessica [Name geschwärzt]

Nach nur 2 Tagen bekam ich eine ausführliche Antwort von dem Cosnova Blogger-Team.

Hallo liebe Jessica,

vielen Dank für deine Nachricht und das Interesse an unseren Produkten.

Wir können dir versichern, dass für essence und CATRICE niemals Tierversuche durchgeführt wurden und auch zukünftig nicht werden.

Der Verkauf – oder wie es das Gesetz definiert – „ das Inverkehrbringen“ kosmetischer Produkte, an denen Tierversuche zur kosmetikrechtlichen Absicherung der Inhaltsstoffe oder der Fertigprodukte durchgeführt wurden, ist in der Europäischen Union streng verboten– wie du ja schon erwähnt hast. Das gilt sowohl für innerhalb wie auch außerhalb der EU hergestellte bestehende bzw. neu entwickelte Kosmetikprodukte und Inhaltstoffe. 95 Prozent der Produkte unserer Marken werden in Europa hergestellt. Asiatische Produkte stellen somit nur einen sehr kleinen Teil des Sortimentes dar.

Was die Produkte angeht, die in Asien hergestellt werden, haben wir ein Auge auf die Problematik der chinesischen Gesetzgebung zum Thema Tierversuche. Auch hier gilt natürlich, dass Cosnova Tierversuche strikt ablehnt und niemals durchführen lässt.

Es ist richtig, dass für den Verkauf von Kosmetika in China Tierversuch in eingeschränktem Maß immer noch ein Bestandteil der chinesischen Gesetzgebung sind, wobei seit Juli 2014 auch für die meisten in China für den heimischen Markt hergestellten Produkte keine Tierversuche mehr nötig sind (in einschlägigen Foren wurde darüber auch in Deutschland berichtet). Für ein Produkt, das nicht in China vertrieben wird, müssen auf jeden Fall auch keine Tierversuche durchgeführt werden. Dies gilt auch für Produkte unserer Marken: Da keine Produkte von essence und CATRICE in China verkauft werden, müssen für diese auch nach chinesischer Rechtslage keine Tierversuche durchgeführt werden.

Unsere vereinzelten chinesischen Lieferanten müssen außerdem unsere sehr strengen Auflagen erfüllen und werden detaillierten Kontrollen unterzogen, bevor sie für unsere Marken produzieren dürfen. Der Aspekt der Tierversuchsfreiheit stellt dabei eine maßgebliche Grundlage für jegliche Zusammenarbeit dar.

Natürlich beschränkt sich das nicht nur auf unsere chinesischen Lieferanten. Im Rahmen unserer stetigen Qualitätskontrollen führen wir bei allen unseren Lieferanten weltweit intensive Qualitätskontrollen und Analysen durch.

Wir hoffen, dass dir diese Informationen weiterhelfen und sind jederzeit da, falls du weitere Fragen hast!

Viele liebe Grüße,

dein cosnova Blogger Team

Die besonders interessanten und wichtigen Sätze, habe ich fett dargestellt.

Nun kommen wir zu meiner Meinung:

Bevor ich selbst eine Anfrage an Cosnova gestellt habe, habe ich mir natürlich auch meine Meinung zum Artikel auf Tatzenrundschau gebildet. Zu dem Zeitpunkt dachte ich mir persönlich, dass Essence/Catrice, wie auch die meisten tierversuchsfreien Firmen, im Endeffekt von den zuvor durchgeführten Tierversuchen anderer Marken profitieren, aber selbst keine durchführen. Dazu habe ich bereits einen Artikel auf diesem Blog veröffentlicht, den ihr hier lesen könnt. Außerdem gibt es auf der Homepage von Catrice und Essence ein klares Statement zu Tierversuchen, welche diese strikt ablehnt und auf irgendwelche Floskeln verzichtet. Viele Marken, die Tierversuche durchführen, umschreiben oft ihre Tätigkeiten durch Sätze wie “für Endprodukte/Fertigprodukte führen wir keine Tierversuche durch” etc., was kritisch zu hinterfragen ist. Weder bei Essence noch bei Catrice finden sich solche Sätze. Sie sagen klar (auch im aktuellen Statement, welches ich von ihnen bekommen habe), dass sie für Essence und Catrice nie Tierversuche durchgeführt haben, noch in der Zukunft werden. Das finde ich persönlich sehr positiv. Auch die Kontrolle der Zulieferer und der Produktion im Ausland scheint für mich schlüssig.

Übrig bleibt jedoch das Statement auf Tatzenrundschau. Da bin ich immer noch der Meinung, dass Cosnova für seine Marken keine Tierversuche durchführt oder durchführen lässt, sich aber möglicherweise von anderen Produkten und Marken inspirieren lässt und im Endeffekt Nutznießer von bereits durchgeführten Tierversuchen ist. Denn im Endeffekt wurde jeder Inhaltsstoff irgendwann mal am Tier getestet, ob vor wenigen Jahren oder Jahrzehnte zurückliegend. Außerdem muss man ehrlich gestehen, dass jede Firma einem erzählen kann, was man hören will, da wir nicht am Produktionsort sitzen und kontrollieren können, was dort vor sich geht. Als Endnutzer können wir nur auf Ehrlichkeithoffen.

Fazit:

Meiner Meinung nach ist Cosnova mit ihren Marken Essence und Catrice nicht bedenklich, was den Verzicht auf Tierversuche angeht. Allerdings muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, was er kauft und unterstützen möchte. Ich bin der Meinung, dass fast alle tierversuchsfreien Firmen von den Innovationen anderer “böser” Konzerne profitieren und Me-Too Produkte auf den Markt bringen, für die sie dann eben keine Tierversuche mehr durchführen müssen. Dazu kommt natürlich auch, dass Catrice und Essence ihre Produkte nicht als vegan bezeichnen und sie daher, pauschal gesagt, nicht für Veganergeeignet sind. Allerdings kann man bei vielen Produkten durch Analyse der Inhaltsstoffe den Einsatz von tierischen Inhaltsstoffen wie z.B. Bienenwachs, Wollfett oder Karmin ausschließen. Wie man das letztlich handhabt, muss natürlich jeder selbst wissen. Ich persönlich denke, dass ich auch in Zukunft weiterhin ab und zu Produkte von Essence und Catrice kaufen werde, aber mich auch auf Firmen konzentrieren möchte, die ich bisher noch nicht getestet habe und die ihre Produkte auch als vegan lablen.

Dennoch bitte ich euch eure eigene Meinung zu bilden und euch keine Meinung von irgendeiner Person oder mir vorgeben zu lassen. Und natürlich auch die der anderen zu akzeptieren.

Alles Liebe,

Eure Jess

Weiterlesen