15 Tipps um weniger Plastik & Müll zu produzieren

In diesem Video gebe ich euch 15 Tipps um euren Plastikkonsum zu reduzieren und mit kleinen Veränderungen im Alltag viel Müll einzusparen. Es geht gar nicht darum komplett auf alles zu verzichten sondern erst einmal irgendwo anzufangen und an kleinen Rädchen zu drehen. Wenn jeder das machen würde, dann sähen unsere Weltmeere und Straßen schon ganz anders aus!

 

Hier findest du die Tipps nochmal knapp aufgelistet und die erwähnten Produkte und Videos verlinkt.

1. Verpackungen im Supermarkt

  • immer Baumwoll-Beutel dabei haben
  • z.B. Obst- und Gemüsenetze oder Wäschenetze anstatt kleiner Plastiktüten verwenden
  • Alternativen zum Discounter finden, da dort Obst & Gemüse besonders häufig in Plastik verpackt ist (z.B. Wochenmarkt, Unverpackt-Läden, internationale Supermärkte etc.)

2. Getränkeflaschen vermeiden

  • keine Einwegflaschen sondern Mehrwegflaschen kaufen (z.B. bei süßen Getränken)
  • (gefiltertes) Leitungswasser trinken statt Wasser zu kaufen
  • mein Video zum Thema Wasser findet ihr hier
  • Eine Glasflasche (z.B. Soulbottle) befüllen um unterwegs Wasser dabei zu haben

3. Zahnbürste

  • Alle 2-3 Monate sollte eine Zahnbürste ausgetauscht werden, das produziert jede Menge Plastikmüll, zudem haben Produktanfragen an Drogerieketten gezeigt, dass das verwendete Plastik nicht mal vegan ist, sondern tierische Inhaltsstoffe zur Produktion verwendet werden
  • eine gute Alternative ist eine nachhaltige Zahnbürste auf Basis des nachwachsenden Rohstoffs Bambus wie z.B. von Hydrophil

4. Körperhygiene

  • bei Shampoos, Seife und Duschgel auf feste Varianten ohne Verpackung setzen – z.B. von Lush
  • auch die Haarwäsche mit z.B. Roggenmehl ist möglich und noch natürlicher

5. Backmatten

  • Silikonbackmatten sind eine super Alternative zu Backpapier – sie sind lange verwendbar, die Hitze verteilt sich besser, man spült sie einfach ab und ihr spart jede Menge Müll

6. Essensreste

  • statt Brote und Reste in Alufolie oder Frischhaltefolie zu verpacken sollte man lieber auf langlebige Dosen ohne BPA (z.B. Lock&Lock) oder auf Gläser zurückgreifen

7. Strohhalme

  • Strohhalme stellen ein großes Problem für unsere Meeresbewohner da und sollten deshalb unbedingt vermieden werden
  • Alternativen bieten Strohhalme aus Glas, Aluminium oder auch Papier, wenn man viele davon für einen Anlass benötigt
  • Glasstrohhalme z.B. lassen sich einfach mit dem mitgelieferten Reinigungsbürsten reinigen

8. Großpackungen

  • lieber Großpackungen von z.B. Reis, Hülsenfrüchten etc. kaufen, da man somit letztlich Verpackungsmüll spart
  • Unverpackt-Läden bieten auch die Möglichkeit komplett ohne Verpackung einzukaufen – vielleicht ist ja auch einer in eurer Nähe
  • auch bei Flüssigseife etc. sind große Packungen zu bevorzugen, anstatt jedes Mal einen neuen Spender zu kaufen

9. Taschentücher

  • lieber Taschentücher Boxen aus Pappe kaufen statt die in mehreren Schichten durch Plastik eingepackten Päckchen

10. To Go Becher

  • To Go Becher sind ein riesiges Problem, da dafür ein extrem hoher CO2 Ausstoß durch Transportmittel in aller Welt anfällt (Rohstoffe die von A nach B transportiert werden) und zudem eine riesige Menge Müll produziert wird
  • Alternativen sind Thermobecher für heiße Getränke und Glas bzw. Hartplastik Becher für kalte Getränke

11. Upcycling

  • gebt Einweg-Plastik noch ein zweites Leben
  • aus Großpackungen können Mülltüten werden, die man z.B. für Katzenstreu verwenden kann
  • Geschirrspülmittel-Packungen können in Unverpackt-Läden neu befüllt werden
  • Reinigungsmittel Packungen können mit DIY Reinigungsmittel befüllt werden

12. Haushaltsreiniger selbst machen

  • viele Haushaltsreiniger sind unnötig, da man vieles mit natürlichen Mitteln wie Natron, Soda, Alkohol, Essig, Zitronensäure etc. selbst herstellen kann

13. Rasieren

  • Einwegrasierer produzieren unfassbar viel Plastik
  • Auf Mehrweg-Rasierer zurückgreifen (mein Tipp: z.B. 5.1 Rasierer ‚Men‘) oder einen Rasierhobel verwenden – eine Alternative ist natürlich auch ein elektrischer Rasierer

14. Deo

  • auch klassische Deos produzieren jede Menge Müll: ob Roll-Ons, Sticks oder Deospray
  • Alternativen bieten z.B. aluminiumfreie Deocremes auf Basis von Natron, da sie super ergiebig sind und auch im Glastiegel (z.B. vegane Pflege, Creamy Stuff) zu erwerben sind
  • natürlich könnt ihr auch euer Deo auf Natron-Basis einfach selbst machen und in alte Deo-Verpackungen abfüllen (dazu einfach mal Google befragen, es gibt unzählige Rezepte!)

15. Menstruation

 

Amazon-Links sind Affiliate-Links. Wenn über diesen Link ein Kauf zustande kommt, werde ich mit einer Provision beteiligt. Das kostet für euch keinen Cent mehr, unterstützt aber mich und meine Arbeit. Danke! ♥

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.